Fahre heute schon Richtung Nordhorn – und zwar über München und Düsseldorf mit der Bahn; mein Zauberer-Mobil steht schon in der Nähe von Nordhorn. Ich bin froh, dass ich eine Alarmanlage in mein Wohnmobil habe einbauen lassen. Das gibt ein bisschen mehr Sicherheit. In Nordhorn startet übermorgen das Festival “Nordhorn staunt & lacht”. Bin schon sehr gespannt, habe viel über den Charme des Strassenfestes gehört. Es wird bestimmt anstrengend, denn wir Künstler machen Bühnenshows sowohl tagsüber auf der Strasse als auch abends im Zelt von Rämmidämmi (Rämmidämmi erinnert mich immer an das “Remmidemmi” aus dem Film “Didi der Doppelgänger” mit Dieter Hallervorden! Zitat: “Aber Herr Pösel: Remmidemmi!?” Gruß insofern an Ogün aus Berlin!) Zum Glück kenne ich alle Künstler und Techniker bereits aus Rheine und wir sind inzwischen ein eingespieltes Team! Für mich ist besonders spannend, ob ich es schaffe, mit Julie meinen neuesten Zaubertrick die “Schwebeillusion” zu zeigen! Das ist aufgrund der etwas zu geringen Größe der Bühne nicht selbstverständlich. Andererseits möchte ich sie unbedingt spielen! Schliesslich soll Nordhorn staunen – und dafür sind wohl Julie und ich hauptverantwortlich!