Julie und ich haben in den letzten fünf Tagen vier Mal unsere Requisiten auf- und abgebaut. Was für eine Action! Wir hatten schon fast vergessen, wie stressig das Gala-Leben sein kann. Nun, es wird vorerst das letzte Mal gewesen sein. Am Donnerstag hatten wir einen Auftritt in Berlin (am Gendarmenmarkt), und zwar komplett auf Französisch. Zumindest war es so angedacht. Es stellte sich dann heraus, dass manche der “französischen” Gäste nur Deutsch sprachen, so dass unsere Zaubershow aus einer babylonischen Sprachmischung bestand. Und dennoch waren alle begeistert. Vielleicht war in Babylon als Stadt der Unzucht und des Unglaubens damals auch recht gute Stimmung! (Ausserdem liegt Babylon in Form des Ischtar-Tores im Pergamonmuseum nicht weit vom Gendarmenmarkt entfernt!)
Am Tag darauf ging es wieder zum Proben nach Mannheim und am gestrigen Tag dann zum Zaubern nach Soufflenheim (Frankreich) zum Golfclub Baden-Baden. Der Golfclub hat 18 Löcher und 18 Seen und wegen dieser Seen sind wohl von ursprünglich 20.000 vorhandenen Golfbällen inzwischen nur noch 13.000 existent. Hier bei Palazzo auf dem Europaplatz in Mannheim haben wir übrigens einen 78-Loch-Platz; schuld daran sind die Kaninchen, die hier ihr Unwesen treiben.
Heute sind wir Zauberer wieder in Mannheim und müssen nun erst einmal nicht mehr los. Mein Magier-Mobil ist nun im Wintermodus….