Heute werde ich Berlin wieder den Rücken kehren aber ich blicke auf viele schöne Momente zurück. Meine Zaubershow im Queens 45 bc (was für ein Name; was war eigentlich 45 bc? Gaius Julius Caesar auf jeden Fall…) war ein voller Erfolg; ich war gespannt, denn schliesslich hatte der Veranstalter diesmal vor allem auf Zauberdarbietungen mit Musikbegleitung gesetzt und so hatte ich diesmal die Aufgabe, die 200 Gäste ohne unser Gedankenlesen zu verzaubern. Es hat gut funktioniert! Die Welt ist im Wandel….
Am gestrigen Nachmittag bin ich in das Neue Museum auf der Museumsinsel Berlin gepilgert… nämlich zu der Stätte, wo das älteste ZAUBERDOKUMENT ausgestellt ist: der Papyrus Westcar. Diese Aufzeichnung aus dem 17.vorchristlichen Jahrhundert handelt vom Zauberer Dedi, der vor dem König Cheops zaubert. Das Dokument befindet sich im zweiten Stock des Neuen Museums (=Ägyptisches Museum). Ich war ja erst ins Alte Museum gerannt (ehemals Königliches Museum bis 1845), hatte aber noch rechtzeitig feststellen können, dass sich die Papyrussammlung nunmehr im Neuen Museum befindet, das sich wiederum direkt hinter dem Alten Museum befindet. Soweit zu den Befindlichkeiten. Der Papyrus Westcar ist DIREKTER Nachbar der Nofrete-Büste in einem Glaskasten, auf dem 4 Knöpfe angebracht sind, die mich fast um den Verstand gebracht haben. Denn der Papyrus sollte unter der Nummer 2 zu finden sein, aber da kam ein Papyrus hervor, der gar nicht so aussah, wie das, was ich bislang als Papyrus Westcar kannt. Also habe ich ein wenig herumprobiert und habe festgestellt, dass der Papyrus tatsächlich FALSCH ausgezeichnet ist und in Wirklichkeit mit dem Knopf Nummer 3 in Erscheinung tritt. Ein Fehler oder aber der Schabernack eines Zauberers unter den Ausstellungsleitern? Ich schätze es ist eher ein Fehler, denn die Ausstellung strotz derzeit noch vor Irrtümern. Zum Beispiel sind Eingang und Ausgang nicht ausreichend bezeichnet, so dass sowohl beim Eingang wie auch beim Ausgang jede Menge verwirrte Touristen herumirren, die von den Wärtern ruppig angegangen werden. Vielleicht wurde das Neue Museum vom Erbauer des Berliner Hauptbahnhofs renoviert? Auch sind die Sarkophage im Ägyptischen Hof und auch andere Exponate nicht richtig gesichert, so dass immer wieder Gäste die antiken Gegenstände anfassen und daraufhin zurechtgewiesen werden – keine schöne Stimmung und der hübschen Nofretete unwürdig.
Ebenfalls merkwürdig war die Show Qi im Friedrichsstadtpalast – nur die Eisshow und die Hand auf Hand-Akrobaten vermochten zu überzeugen. Das ist schon recht wenig für eine Show von 130 Minuten… Zwar wird bombastische Technik aufgefahren, aber es fällt schwer, die zwar wunderschönen aber eben computergesteuerten Wasservorhänge zu beklatschen. Auch bei der Trapezdarbietung waren ständig die Maschinen der Seilzüge zu hören, was einem jede Illusion des Schwebens raubte.
Da hätte ich doch lieber noch ein zweites Mal in den Wintergarten gehen sollen, dessen Show mit Meret Becker noch bis Sonntag spielt und unbedingt zu empfehlen ist…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen