Wannimmer wir Zauberkünstler zusammensitzen und über das Zauberkunststück „Kugelfang“ diskutieren, bewegt eine Tragödie die Gemüter, eine Tragödie, die einen der talentiertesten Kollegen aus unserer Mitte gerissen hat. Es war die zweite Show am Samstag Abend, 23.3.1918 und Chung Ling Soo, der berühmte chinesische Zauberer, war dabei, seine Auftrittswoche am Wood Green Empire in Nord London zu beenden. Teil seiner spektakulären Show war der Kugelfang-Trick unter dem Namen:“Dem Tode geweiht – den Kugeln der Boxer entkommend“. Ein chinesischer Assistent lud zwei Freiwillige aus dem Publikum auf die Bühne ein um Chung Ling Soo bei der Demonstration zu helfen, wie er beim Boxeraufstand im Jahre 1900 den Angreifern entkam. An diesem schicksalhaften Samstag kamen zwei ehemalige Soldaten auf die Bühne um Pulver und Kugeln für die bereitstehenden Gewehre zu untersuchen. Soo zündete Teile des Pulvers an um zu beweisen, dass es sich um echtes Schwarzpulver handelte. Währenddessen ging eine chinesische Assistentin ins Publikum und liess zwei runde Bleikugeln auswählen. Diese Bleikugeln wurden mit einem Messer signiert um später identifiziert werden zu können. Sie wurden in eine Tasse gegeben und den beiden Freiwilligen auf der Bühne ausgehändigt. Diese luden mit der Hilfe von Chung Ling Soo die Gewehre und übergaben sie zwei als chinesische Kämpfer verkleideten Assistenten. Den Freiwilligen wurde gedankt, gingen zurück ins Publikum und ihr Moment des Ruhmes war vorüber. Chung Ling Soo ging nun langsam nach rechts auf die Bühne, drehte sich um und sah die beiden chinesischen Schützen an. Die kleine chinesische Assistentin gab Soo einen kleinen Porzellanteller, den dieser vor seine Hüfte hielt. Die Schützen erhoben ihre Gewehre und ein erwartungsvoller Schauer überkam das Publikum. Der Zauberer bereitete sich vor und kam schliesslich seinem Hauptassistenten das Zeichen zum Feuern. Zwei ohrenbetäubende Schüsse erschallten und dichter Rauch hing über den Gewehren. Der großartig gekleidete Zauberer taumelte und fiel auf die Bühne. Der anschwellende Applaus erstarb nach kurzem wieder, als das Publikum merkte, dass der Trick heute einen unplanmäßigen Höhepunkt hatte. Der Vorhang fiel und das verwirrte Team von Soo versammelte sich um seinen Körper. Er wurde sanft in einen Vorhang eingehüllt und – nachdem er von drei Doktoren und einer Krankenschwester untersucht worden war – von einem Krankenwagen in das Wood Green Cottage Hospital gebracht, wo er am folgenden Morgen um 5 Uhr starb.
Erst nach dem Tod von Soo erfuhr die Welt sein wohlgehütetes Geheimnis: Chung Ling Soo war kein Chinese sondern ein Amerikaner namens William Elsworth Robinson, geboren am 2.4.1861…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen